KFZ GUTACHTEN ODER KOSTENVORANSCHLAG – UNSER HILFERATGEBER IM SCHADENFALL

Wenn Ihr KFZ im Straßenverkehr geschädigt wurde, dann haben Sie grundsätzlich Anspruch ein KFZ Gutachten über den Schaden entstandenen Schaden in Auftrag zu geben. Unter den üblichen Gegebenheiten, muss ein Geschädigter keinen Kostenvoranschlag mit Fotos einreichen, auch wenn die gegnerische Versicherung dies ausdrücklich wünscht. Dies hat folgende Hintergründe.

Ein Kostenvoranschlag von KFZ-Reparaturbetrieben für die Unfallschadenbehebung  ist in der Regel kostenpflichtig.  Jedoch sind Kostenvoranschläge oftmals fehlerhaft und berücksichtigen nicht alle tatsächlich beschädigten Teile, da die Fahrzeuge nicht genau genug untersucht oder zerlegt werden. Dies hat eine ungerechtfertigt niedrige Entschädigung zur Folge. Deswegen greifen Sie auf einen guten und erfahrenen KFZ-Sachverständigen zurück, der das beschädigte Fahrzeug genau untersucht und ggf. auch Zerlegungsarbeiten vornimmt. Nur so können Sie Sicher gehen, dass Sie ausreichend hoch Entschädigt werden. Die Kosten für die Gutachtenerstellung trägt die generische Versicherung. Und stellt somit für den Geschädigten kein Kostenrisiko dar, wenn die Schuldfrage eindeutig ist.

Der unabhängie KFZ-Gutachter zählt zu den Rechten von Geschädigten – Nutzen Sie dies!

 

Ein Kostenvoranschlag kann bei folgenden Begebenheiten als Einbringung in die Schadenregulierung genutzt werden:

  • Wenn ein Laie auf den ersten Blick erkennen kann, dass ein Bagatellschaden bzw. geringfügige Beschädigung vorliegt. (meist nicht möglich – Stoßfänger federn zurück u. Ä.)
  • Wenn eine Ausweitung der Reparaturkosten ausgeschlossen werden kann. (meist nicht möglich – oft zusätzlich Beilackierungen weiterer Bauteile erforderlich)
  • Wenn der Unfallgegner den Schaden selbst bezahlen möchte und Sie die Kosten gering halten möchten. (meist bei Freunden und Bekannten)
  • Wenn die den Vorteilen überwiegenden Nachteilen bekannt sind und wissentlich in Kauf genommen werden.
  • Wenn die Versicherung die Kosten für die Erstellung des Kostenvoranschlags übernimmt. (In der Regel nicht der Fall)
  • Wenn kein Totalschaden vorliegt. Deshalb benötigen Sie bei älteren Fahrzeuge auch bei kleinen Schäden ein Gutachten. (Wiederbeschaffungswert und Restwert erforderlich)
  • Wenn keine unreparierten Vorschäden im Schadenbereich vorhanden sind. Ansonsten muss ein Sachverständiger die Wertverbesserung im Gutachten bestimmen.
  • Wenn Sie sich sicher sind, dass durch den Schaden keine Wertminderung an Ihrem Fahrzeug gegeben ist. Bereits eine Lackierung kann ggf. eine Wertminderung nach sich ziehen.
  • Wenn folgende Gutachtenbestandteile nicht benötigt werden: Reparaturdauer, Nutzungsausfallkosten, Verkehrssicherheit, Wertminderung

Vermeintlich leichte Unfallschäden müssen zu Ihrer Sicherheit genau untersucht werden